Archive - Veranstaltungen RSS Feed

KunstOffen – Ausstellung und Fest am 30.05.2019

Zur Eröffnung der Ausstellung von

  • Silke Voss (Malerei),
  • Kerstin Baarmann (Installation),
  • Lothar Oertel (Malerei/Skulptur) und
  • PeterHecht (Bildhauerei)

und dem anschliessenden Fest am 30.05. von 15:00–21:00,

laden wir sie, ihre Freunde und ihre Familie samt Kindern herzlich ein.

Ausstellung 1.–30.6, jeweils SA–MO 15:00–19:00 •

»KunstOffen« 8.–10.6., SA–MO 11:00–19:00

Die Veranstaltung zum Frauentag muss leider entfallen

Liebe Interessenten,

wir müssen die Veranstaltung zum diesjährigen Frauentag am 9. März 2019 in der KfL Halle leider absagen.

Mit herzlichen Grüßen

Mechthild von Levetzow

Die hochverehrten Weiber – zum Frauentag am 9. März um 19.00 Uhr in der KfL-Halle

Das Wirken starker Frauen aus dem 18.-20. Jahrhundert wird mit geistreichen  Texten und Liedern gewürdigt. Sie haben sich eingemischt und wie! In Politik, Wissenschaft und Kultur haben sie Spuren hinterlassen, denen wir noch heute folgen.

Es erwartet sie ein unaufdringlich erhellender, ein wunderbar unterhaltender Abend, der berührt und unter die Haut geht.

Das Duo LIAISONG

  • Dunja Averdung  – Gesang, Moderation
  • Joerg Nassler – die Band

Dazu reichen wir ein Glas Sekt oder Wein.

Der Eintritt kostet 25 €, Anmeldung unter  039956.20014

Tavola – Arien, die das Essen und Trinken verherrlichen, am Samstag 2. Februar in der Schlosshalle um 19.30 Uhr

Einladung zu Tavola – zu Gast in den Küchen von Mozart, Rossini und Verdi u.a.

Lassen Sie sich verzaubern von den Rezepten großer Künstler, gesungen und vorgetragen von

  • Stefanie Golisch (Mezzosopran) und
  • Nico A. Stabel  (Klavier).

Am 2. Februar um 19.30 Uhr in der Schlosshalle von Schloss Lelkendorf werden Arien erklingen, die das Essen und Trinken verherrlichen. 

Wer kennt sie nicht, die Forelle von F. Schubert, oder die Salzburger Nockerln von F. Raymond, oder die Kaffeekantate von J.S. Bach. Sie und viele andere Arien werden erklingen, meisterlich gesungen von der Mezzosopranistin Stefanie Golisch und in der Begleitung von Nico Stabel, der sich freischaffend Opernproduktionen und Festspielen widmet.

2016 entwickelte Stefanie Golisch mit ihrem Pianisten Nico A. Stabel das Programm ‚Somewhere over the rainbow – Eine musikalische Reise um die Welt’, mit dem die beiden Künstler die Zuhörer aus ganz Deutschland im doppelten Sinne bewegten. Im Februar 2018 fand die Bremer Premiere von   ZU TISCH – A TAVOLA – Zu Gast in den Küchen von Mozart, Verdi, Rossini & Co‘ statt. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Samstag 2. Februar 2019 um 19.30 Uhr in der Schlosshalle 

Eintritt 25 €   Vorbestellungen unter 039956 20014

Wir freuen uns auf Sie

Verein Kultur für Lelkendorf

Neujahrskonzert mit Empfang am Dienstag den 1. Januar 2019 um 20.00 Uhr

Der Verein Kultur für Lelkendorf e.V. lädt ein zum Neujahrskonzert

am Dienstag den 1.1.2019 um 20.00 Uhr.

Am 1.1.2019 um 20.00 Uhr begrüßen wir das Jahr 2019 wieder mit einem klassischem Barockkonzert  in der Schlosshalle von Schloss Lelkendorf.

Wir hören Barockmusik mit großartigen Solisten: 

  • Anne von Hoff (Barockgeige),
  • Katharina Holzhey (Viola da Gamba) und
  • Markus Langer, ( Orgel) 

spielen Werke von  J.S.Bach, G.F.Händel, G.Muffat und M. Marais.

Nach dem Konzert laden wir zu einem kleinen Neujahrsempfang in der Schlosshalle bei Kerzenschein ein.

Eintritt 25 €, Schüler 15 € – Reservierungen unter 039956/20014

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Mechthild von Levetzow

Das Weihnachtskonzert am 8. Dezember entfällt.

Das im Jahresprogramm für den Samstag, 8. Dezember um 18 Uhr angekündigte Weihnachtskonzert kann leider nicht stattfinden.

Klavierabend mit Eri Mantani in der Schlosshalle Lelkendorf am Sa 17. 11. um 19:00 Uhr

Die vielfach international ausgezeichnete japanische Klaviervirtuosin Eri Mantani spielt wieder einmal für das Publikum im Schloss Lelkendorf.

Sie konzertierte hier schon mehrfach vor begeisterten Zuhörern, die sich über die Virtuosität, den einfühlsamen Anschlag, die gekonnten Modulationen und Interpretationen von anerkannten Werken der Klaviermusik immer wieder begeistert freuten.

Am 17. November spielt Eri  Mantani  Romantische Klaviermusik von F. Schubert, F. Chopin und Franz Liszt.

Zur Einführung hören wir zwei kurze Klaviersonaten von F. Scarlatti. Freuen Sie sich auf diesen unvergleichlichen Abend virtuoser Klaviermusik.

Samstag der 17. November  19.00 Uhr in der Schlosshalle

Eintritt 15 €, Schüler 10 €

Reservierungen unter 039956/20014

Konzert in der Schlosshalle am Samstag, den 20. Oktober um 19:00 Uhr

Ende des 17. Jahrhunderts stieg London zum bedeutendsten Finanzzentrum der Welt auf. So kamen auch viele bedeutende Musiker dorthin, die das ausgesprochen reichhaltige und vielfältige bürgerliche Konzertleben der Metropole bereicherten. Vor allem Italiener waren stark gefragt, aber auch einige deutsche Musiker waren hier vertreten. Alle aber richteten sich in dem, was sie musizierten und komponierten, nach dem Lebensgefühl und den Vorlieben dieser Stadt, die zum großen melting pot wurde. Davon erzählt unser Programm

Von Barock bis Folk – Musik aus dem Schmelz-Tiegel London

LA RISONANZA Potsdam:
Markus Catenhusen, Barock-Violine
Franziska Borleis, Barock-Violoncello
Susanne Catenhusen, Cembalo

Nach der Zeit des großen Henry Purcell war es ganz besonders Georg Friedrich Händel, der mit seiner italienischen Gesanglichkeit den Stil der Stadt prägte. Den Beginn des Programms setzt Antonio Maria Veracini, der von 1733 bis 1744 in der Stadt weilte. Seine 1744 erschienene Sammlung Sonate accademiche zieht die Summe aus der exzentrischen Virtuosität und volkstümlichen Gesanglichkeit dieser Ära.
Der Italiener Nicola Matteis richtete sich dagegen mehr nach dem, was die Londoner Bürgerlichkeit hören wollte: er ist bekannt für seine Suiten mit volkstümlich anmutenden, eingängigen Tanzliedern, den Ayres, von denen er 4 Bände herausgab.
Dass Airs in England eine lange Tradition haben, zeigen Cembalostücke von William Byrd aus dem Beginn des 17. Jh. Besonders beliebt waren darüber hinaus wirkungsvolle Variationen, die divisions on a ground, mit denen sich Violinvirtuosen wie Thomas Baltzar und andere brüsteten.

Natürlich wird auch dieses Programm wieder unterhaltsam und lehrreich moderiert.

Der Eintritt beträgt 20 €, erm. 10 €, Reservierungen unter 039956/20014‬

Ausstellung Silke Krempin im Torhaus von Lelkendorf – Vernissage: 16. September 15.00 Uhr

Der Verein Kultur für Lelkendorf lädt Sie herzlich ein, Holzplastiken, Reliefs, Holzbilder und Graphiken von Silke Krempin zu betrachten.

Silke Krempin, geboren in Criwitz hat schon früh Ihre Liebe zum Holz entdeckt und sich zur Holzbildhauerin  in Thüringen von 1982-1985 und anschließend zur Holzbildhauermeisterin mit Abschluß 1992 ausbilden lassen.

Sie hat an zahlreichen Ausstellungen und Symposien in Hannover, Lübeck, Wien und Brüssel teilgenommen. 2000 gewann Sie den 1.Preis beim Bildhauersymposium Internationales Buchdorffestival in Mühlbeck, und den 2. Preis der Sonderausstellung Inseln bei den Kunst- und Kulturtagen in Hamburg 2010. Seit 2010 arbeitet sie im Vorstand der GEDOK mit. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind Plastiken im Außenbereich (Spielplätze), Restaurierungsarbeiten für Schlösser, Kirchen Wohnhäuser. 

„Als echte Mecklenburgerin bevorzuge ich die einfachen, natürlichen Motive und Formen der Landschaft. Durch die verwendeten Holzbeizen entstehen matte Töne, die bei jedem Licht anders erscheinen. Ob im Holzton oder Farbe- immer wieder zeigt sich etwas typisch Mecklenburgisches.

Den Linien des Holzes folgend, möchte ich Stimmungen erzeugen, die vielleicht zum Träumen anregen können oder zum Verweilen in der Natur mit offenen Augen und Herzen.“ Silke Krempin

Zur Vernissage am 16. September um 15.00 Uhr im Torhaus, Schlossweg 1, 17168 Lelkendorf sind Sie herzlich eingeladen.

Mechthild von Levetzow

Theatertage in Lelkendorf – Chekh-Off players Berlin – Das Große Feuer  von R. Schimmelpfennig

Kultur für Lelkendorf /Theatertage in Lelkendorf

Das Große Feuer 

von Roland Schimmelpfennig

Chekh-Off players Berlin, Ltg Beatrice Scharmann

Weidendes Vieh, ein Bach, eine kleine Holzbrücke. Zu beiden Seiten liegt ein Dorf. Jedes Dorf hat eine Kirche – aber eine Glocke schlägt ein bisschen später als die andere. Deshalb kommt es eines Tages zum Streit zwischen den Dörfern. Der Winzer prügelt den Viehwirt zurück über die Brücke, damit er sich nicht mehr blicken lasse. An diesem Abend wirkt der Bach breiter als sonst. Die Jahre vergehen. Während es der einen Seite immer besser geht, geht es der anderen immer schlechter, bedingt durch klimatische Katastrophen. Aus dem Bach ist mittlerweile ein Strom geworden, und die Glockenschläge sind weit voneinander entfernt. Da bricht auf der einen Seite ein Feuer aus. Die andere Seite will helfen, aber es gibt schon lange keine Brücke mehr…

Die Parabel, die Roland Schimmelpfennig schrieb, skizziert viel von der sozialen Kälte, Ausgrenzung, den Konflikten zwischen Arm und Reich, und letztendlich zwischen dem aktuellen Nord/Südkonflikt zwischen den afrikanischen und europäischen Ländern oder noch aktueller dem präsidial verordnetem Egoismus, Amerika first..

Das Theaterstück erinnert zunächst etwas an ein Märchen, aber zwischen den Zeilen schälen sich die Konflikte heraus, die aktuell berühren.

Premiere Sa. 8.9. 19.00 Uhr Eintritt 20 €, Schüler 6 € KfL Halle

Weitere Vorstellung So 9.9. 17.00 Uhr in der Kfl-Halle in Lelkendorf. Schlossweg 1

Schülervorstellungen Di. 11.9., Mi. 12.9., Do.13.9. jeweils um 9.30 in der KfL-Halle. Vorbestellungen von Schulen werden erbeten

Gefördert durch Stiftung Integrationskultur, Damus-Dnata e.V., Mahlestiftung GmbH, mit freundlicher Unterstützung des Michael Teschechow Studios Berlin, des Vereins Kultur für Lelkendorf und Anette Becker technische Ltg Haus 1 Berlin

Page 1 of 1012345»...Last »